B-Side Festival

„Wie sieht unser ideales Quartier von Morgen aus?“ Mit diesem Thema beschäftigt sich unter anderem die B-Side-Initiative in Münster. Im Fokus: das Hansa-/Hafenviertel, das vor den vielen sozialen und städtebaulichen Herausforderungen unserer Zeit steht. Diese wurden im Juli 2018 über eine Anwohnerumfrage und Begehung des Viertels, gemeinsam mit Akteuren aus der Verwaltung, Politik, Gesellschaft und lokalen Initiativen, konkretisiert und sollen im Rahmen des B-Side Festival 2018 gezeigt werden.

Im Rahmen seiner Master-Thesis wird Public Interest Design-Student Simon Schwerhoff in Zusammenarbeit mit der B-Side mehrere Auto-Parklücken am PARK(ing) Day Münster den Themen entsprechend gestalten und beim B-Side Festival einen Tag später erneut zeigen. Auf den Parkplätzen wird dann das Auto von Rasen, Pflanzen, Fliesentisch, Couch und Lastenrad verdrängt. Was wäre möglich, wenn Parklücken zurückerobert werden? Fast schon bezugsfertig rufen sie dazu auf, sich über die Zukunftsthemen der Gesellschaft und des Viertels auszutauschen und Szenarien dafür zu entwickeln.

Das B-Side Festival startet am 22.9. um 12:30 Uhr am Hansaplatz. Im Rahmen des Festivals sind über 100 Künstler an mehr als 30 Standorten im Viertel zu sehen und setzten dabei nicht zuletzt die B-Side selbst auf die Agenda: Derzeit wird über Schwarmfinanzierung Geld eingesammelt, um ab 2021 am Münsteraner Hafen ein neues Kulturzentrum zu eröffnen. Darin sollen offene Werkstätten, Co-Working-Spaces und kulturelle Freiräume entstehen.

Fotos: Simon Schwerhoff