Meinungsbilder zur Alleestraße

Die Alleestraße in Remscheid; Eine ehemals belebte Einkaufsstraße, die durch Leerstände und fehlende Aufenthaltsqualität schon lange ihren Glanz verloren hat; der Komapatient der Stadt. Aktuelle Debatten, Konzepte und Ideen zur Revitalisierung nehmen in der Stadt den Umlauf und werden diskutiert. Doch inwieweit sind Bürger, Betroffene und Anwohner überhaupt involviert?

Eine Umfrage scheint in der Hinsicht als ein probates und repräsentatives Mittel, verschiedene Leitbilder der Gesamtbevölkerung, unterschiedlicher Protagonisten und Akteure zusammen zutragen und zu evaluieren. Meist bleiben die Ergebnisse allerdings im Verborgenen. Dabei ist der öffentliche Raum die geeignete Plattform die Ergebnisse einer Umfrage gestalterisch zu visualisieren, um diese möglichst vielen Menschen präsentieren zu können und teilhaben zu lassen. Unabhängig von Raum und Zeit. 

Durch die Visualisierung der Umfrageergebnisse direkt vor Ort, auf der Alleestraße wurden aktuelle Debatten, Themen und Konzepte direkt im öffentlichen Raum präsentiert. Ein Wochenende lang konnten Besucher und flanierende Passanten die Ergebnisse im Raum erkunden und das Stimmungsbild der ehemaligen Einkaufsmeile einfangen. Die Visualisierung sorgte für neue Diskussionen und Anregungen, die vom Kopf auf die Füße gebracht wurden.

Ein Projekt von Linda Stamm