Stadtspektrum: Grenzerfahrung

Grenzerfahrung – Neue Wuppertaler Kommunikation

Wände teilen unsere Welt. Sie trennen Innen von Außen, Freund von Feind. Oft sind es geistige Konstruktionen, die uns am effektivsten voneinander trennen; auch oder gerade im Öffentlichen Raum. Doch was wäre, wenn diese imaginären Grenzen real existieren? Was wäre, wenn sie Kommunikation nicht verhindern, sondern anregen würden? Eine explorative Installation verändert den Raum, fördert ungeahnte Interaktionen und schafft womöglich neue Perspektiven.

Ein Semesterprojekt von Kai Berthold und Hilmar Korth

Fotos: René Omenzetter